Blogtour | Soul of Stars - Eine Reise zu meinem Planeten

Juli 10, 2017


Ich habe tausende Welten gesehen und keine gefunden, in der das Licht heller strahlt, als die Dunkelheit.
Ich habe den Machthunger gesehen, die Gier, den Neid, all das, was Menschen von innen heraus zerfrisst und sie Dinge tun lässt, die sie, rein rational, gar nicht tun würden.
Ich habe Hunger und Tod gesehen. Habe die Angst in ihren Augen aufflackern sehen, wie einen dunklen Schatten.

Ich habe tausende Welten untergehen sehen, doch keine, die überlebt hätte. Bereisen wir doch ein Mal meinen Planeten.

Und damit herzlich Willkommen zu einem weiteren Tag unserer Tour zu Soul of Stars, dem neuen Buch von Anika Ackermann.



Warnung
Wenn ihr diese Welt betretet, werdet ihr Dinge sehen und Worte hören, die vielleicht nicht eurer Vorstellung entsprechen, die ihr vielleicht anders machen würdet – und das ist ok. Eure Welt wird vielleicht auf einem anderen Planeten in einer anderen Dimension beherbergt und wir haben nur noch keinen Weg gefunden zu kommunizieren, wer weiß.

Die Umwelt
Mein Planet ist grün, bewuchert und voller fantastischer Tierwesen. Er besteht aus alten zerstörten Ruinen längst vergangener Zeiten. Entstanden durch die Zerstörung des Menschen selbst. Die Pflanzen- und Tierwelt hat sich mit aller Macht ihren Platz erkämpft und nach dieser Stunde 0 kehrte auch die Magie auf diese Welt zurück. Alte Magie.

Diese Welt beherbergt große Gefahren, birgt dunkle Geheimnisse und Abenteuer, die nur darauf warten, erforscht zu werden, bist du bereit?
Hier in dieser Umgebung gibt es vereinzelt Zivilisationen, die die Stunde 0 überlebt haben. Zivilisationen, die im Einklang mit der Natur leben und doch so menschlich, wie fehlerhaft sind.

Zivilisation
Es gibt einen Rat der Ältesten, der über wichtige Belange abstimmt, keinen alleinigen Herrscher, denn die Welten vor dieser haben gezeigt, wie so etwas enden kann. Im Krieg, in Zerstörung, Hunger und Tod.
Jeder in diesen Zivilisationen hat seinen Platz und jeder sorgt für jeden. Doch gibt es Aufstiegsmöglichkeiten, ähnlich die der alten Welten. Menschen brauchen Bewegung, Stagnation ist das, was gefährlich wird.

Nachdem die alte Magie zurückkehrte und diese Zivilisationen alle unterschiedliche Schriften gefunden haben, machten sie sich diese Magie zu nutze.
Jeder der Zivilisationen hat seine eigene Magie. Die Einen sind spezialisiert auf die Lichtmagie, können den Schatten brechen und die Energie nutzen, um Dinge anzutreiben – ähnlich früherer Solarenergie.
Die Anderen nutzen Schattenmagie, die Erde, das Feuer oder andere Elemente, die ihnen zur Verfügung stehen. Nur gemeinsam können diese Zivilisationen auf dieser Erde überleben, denn mit der Stunde 0 und der Magie kamen auch die dunklen Wesen zurück.
Die Nacht ist ihr  Freund und die Gefahren lauern im Dunkeln. Sie sind wild, ungezähmt und ohne Gnade. Ein falscher Schritt und es könnte der Letzte sein.
Auch die Natur ist wild und unbeugsam. Giftige Pflanzen, gefährliche Wesen, die nur darauf warten, dass jemand sie pflückt, oder ihnen zu nahe kommt.
Alles in dieser Welt ist ein eigener Organismus.
Doch gibt es auch gutartige Wesen, die dem Menschen, oder den Magiern, dienen, im Gegenzug aber Versorgung erwarten.
Die Überraschung wartet überall.

Die Magie
Doch das Nutzen der Magie birgt auch ungeahnte Folgen. So gibt es Grenzen, die niemals überschritten werden dürfen. Wird jemand von den Toten zurückgeholt,  oder eine tödliche Krankheit geheilt, entstehen neue Dimensionen, die sich abkapseln und je mehr Dimensionen es gibt, desto gefährlicher wird es. Die Membran zwischen den Dimensionen ist dünn geworden.
Doch all das steht ebenfalls in den Überlieferungen und Schriften, die ein jeder verinnerlichen sollte.

Hier glaubt man an das geschriebene Wort und die Überlieferungen der Welt. Lesen und schreiben, lernt hier jeder von klein auf. Den Umgang mit Magie und das Suchen nach seiner Begabung ist wohl eines der wichtigsten Elemente dieser Welt, ehe man seiner Berufung nachgehen kann.
So gibt es Gelehrte, Krieger, Heiler, Magier und Nichtmagier, Feldarbeiter und Menschen, die sich um die Versorgung und Ausbildung der Kinder kümmern, ehe sie in der Zivilisation durch Gelehrte ausgebildet werden.
Jeder Lebensbereich hat seinen Lehrmeister.

Die Gefahren lauern überall
Die Aufgabe dieser Menschen ist es, ihre Welt gegen das Weltenmonster zu verteidigen, dass danach giert, alle Wesen unter ihre Herrschaft zu bringen und deshalb Wesen entsendet, die als Schläfer auch in diese Welt kommen, um Unruhe und Zwietracht zu sähen.
Eine Gemeinschaft ist dann angreifbar, wenn der Zweifel von innen heraus kommt.

Nichts ist perfekt. Alles birgt Gefahren und Eventualitäten, Kämpfe und Auseinandersetzungen.
Doch die Magie ist in jedem von uns, die Grenzen setzen wir uns selbst in unseren Köpfen. Wir müssen diese überschreiten, um zu uns selbst zu finden. Ansonsten sind wir verloren.

Wärst du ein Teil von ihr? Oder sähe dein Planet ganz anders aus?

Die Welt von Soul of Stars:

Soul spielt auf einem Planeten, der am Rande des Universums liegt: Thethys ist grün, abenteuerlich und paradiesisch – und ein Ort, den ich trotz der verführerischen Strände und exotischen Blumen niemals betreten wollen würde. Es gibt gefährliche Kreaturen und tödliche Pflanzen. Der ganze Planet hält Gefahren bereit, die man im ersten Moment nicht erwarten würde.
Quelle: anikaackermann.com


Weitere Souls:



6.07 Umivankebookie
7.07 Beccas Leselichtung
8.07 Die Buchmaid 
9.07 Awayfromhere

Das könnte interessant sein

2 Kommentare

  1. Guten Morgen, das Buch klingt einfach so mega cool, ich muss es unbedingt lesen - und dein Foto ist absolut grandios! Wirklich sehr toller Beitrag - ich bin schon sehr gespannt auf das Buch hihi <3

    Hab einen tollen Tag!

    Ivy

    AntwortenLöschen