Leipziger Buchmesse 2017


Aus und vorbei. Die Messe in Leipzig liegt nun fast eine Woche zurück und ich fühle mich erst jetzt wieder im Stande, meine kleine Messe-Blase zu verlassen.
Ok, vielleicht lag es auch daran, dass ich direkt am Sonntag einfach krank geworden bin und bis heute richtig flach lag, aber die Messe-Blase gefällt mir dann doch besser.

Ich habe in den zwei Tagen so viele neue Menschen und Büchernarren kennengelernt, dass ich wirklich traurig war, als alles ein Ende fand. Aus allem Himmelsrichtungen kam und gingen wir - warum können wir nicht alle an einem Ort wohnen? Wieso müssen uns so viele Kilometer trennen?
Ja, mich hatte der Messeblues voll im Griff, aber wie sagt man so schön, nach der Messe ist vor der Messe.
Die Frankfurter Buchmesse kann kommen.

Wie fasst man bitte zwei unfassbar anstrengende und so wundervolle Tage in einem Wort zusammen? Gar nicht. Ich weiß nicht wie. Also: Hier nun mein Bereicht zur Leipziger Buchmesse 2017.

Zwei Tage, 48 Stunden und die wundervollsten Menschen, von denen ich 
bis vor ein paar Jahren nicht ein Mal wusste, dass es sie gibt.

Am Freitag um vier Uhr morgens von Winsen nach Hamburg. Wer sich diese unchristliche Uhrzeit ausgedacht hat, weiß ich nicht, vielleicht war das ich, weil ich endlich ein Mal von Hamburg aus durchfahren wollte, ohne drei Mal umsteigen zu müssen, man weiß es nicht.
Um 6:30 ging dann der Zug nach Leipzig.
Das Phänomen, wenn ich alleine Zug fahre, ist ja immer, dass ich mir viel zu viele Gedanken mache und das bereits im Vorfeld.
Worst-Case Szenarien kann ich super gut ausmalen. Koffer geht verloren, Tür geht nicht auf, ich bekomme den Koffer nicht in den Zug, oder raus und das Schlimmste: Menschen mit dem Koffer umhauen. Ja, zu viele Gedanken.
Dieses Mal hat alles reibungslos geklappt und ich muss ehrlich sagen, dass ich erstaunt war, wie viele morgens um diese Uhrzeit mit mir nach Leipzig gefahren sind.
Wenn ich zur Frankfurter Buchmesse pendel, ist maximal 1/3 von der Masse dort.

Allein die Zugfahrt war ein Erlebnis.
Unterhaltung im ZugPerson a: ich fahre zum ersten Mal zur Messe.Person b: Ich bin so gespannt, was man da kaufen kann.Anna: Bücher? 😂😂😂😂Person a: oh, echt? Das wäre ja cool. Ich dachte, man guckt sich da nur die Cosplayer an...
Anna: ... ja, die sind da auch, haben aber ihre eigene Halle.
Person b: oh waaaaaas, das wusste ich gar nicht. Woher wissen Sie das?
Anna: telepathische Kräfte....
Und ja, das ist wirklich so passiert. Manche Menschen fahren zu Messen, ohne zu wissen, um was es dort geht. Ich wusste nicht, ob ich lachen oder weinen sollte.
Ich habe es dann doch mit Humor genommen.

Nach etwas mehr als drei Stunden wurde ich dann von meinen allerliebsten Menschen abgeholt und vollgepackt zur Messe gefahren.
Wer hat sich im fahrenden Auto schon ein Mal umgezogen? Ja, der weiß, wie ich mich auf der Hinfahrt gefühlt habe.... es war wunderbar, sich mitten im Verkehr als Bloody Mary zu verkleiden.
Die wohl am häufigsten gestellte Frage war: Hast du eine Hose an und färbst du ab?

Nach einem kurzen Zwischenstop bei der Jasmin von Bücherleser, mit der Nancy Pfeil und ich ein wirklich lustiges Video-Interview geführt haben, ging es danach auch direkt zum Standdienst vom Sternensand Verlag. Einer der Verlage, deren Bücher ich von Herzen empfehlen kann.
Angefangen bei Melina, bis hin zu Bloody Mary (Ja, genau die habe ich gecosplayed), Bücher, die das Herz berühren.
Auch hier habe ich wieder so viele tolle Menschen kennen lernen dürfen. Ich habe Carolin Emrich, die Autorin von Elfenwächter und Fanny Bechert, die Autorin von Elesztrah, kennengelernt. Ebenso wie Corinne, die Verlegin und Autorin des Verlags.
Es sind soo unfassbar tolle Menschen. Hach, ich könnte noch stundenlang so weiter schwärmen.
Auch hier habe ich wieder weitere Blogger getroffen, zum Beispiel Nele von time.for.nele, mit der ich Standdienst hatte. Können wir uns bitte ein Mal diese Haare angucken?! Der Wahnsinn, oder?

Der Freitag wurde damit abgerundet, dass es uns danach zum Loewe-Bloggertreffen gezogen hat, bei dem die Top-Neuerscheinungen für dieses Jahr vorgestellt wurden und was soll ich sagen?
Wir können wirklich gespannt sein. Ursula Poznanski veröffentlicht im Loewe Verlag ihr neues Buch  im Loewe Verlag und auch Stefanie Hasse hat ihre Dilogie vorgestellt. Auf beides bin ich super gespannt. Auch dieses Jahr darf natürlich ein weiteres Buch, das in die Richtung "Ich wollte nur, dass du noch weißt" nicht fehlen. Wem dieses Buch schon zugesagt hat, sollte also dieses Jahr ganz unbedingt die Augen offen halten, denn ich fand allein die drei Ausschnitte mit den Sprüchen so herzergreifend, dass ich
wirklich sehr gespannt bin, welche Themen uns in diesem Buch noch erwarten werden.

Und an dieser Stelle muss ich noch ein Mal sagen, wie toll Steffis Vorlesestimme ist. Unfassbar, wie sie die Stimmung ihres eigenen Buches einfach mega genial rüber gebracht hat und allein das Thema, Schicksal und was wäre, wenn es die Möglichkeit gäbe, dieses zu beeinflussen... hach, irgendwie merke ich immer wieder, dass Fantasy my second home ist.
Ich freu mich drauf.



Am Abend haben wir dann mit der besten WG aller Zeiten das Vapiano unsicher gemacht und heey,
wir saßen sogar alle an einem Tisch.
So kann man den Abend ausklingen lassen.

Am Samstag ging es dann richtig los. Mein Vorsatz: Heute nehmen wir uns nicht viel vor und kaufen nicht alle Stände leer, hat leider nicht ganz so geklappt, wie ich dachte.

Zunächst standen einige Signierstunden auf dem Plan. Kai Meyer habe ich direkt wieder sausen lassen. Ich wollte doch nur meine Bücher signieren lassen, nun, wie so gefühlt 300000000 andere Menschen auch. Und wir waren wirklich früh da. Daraus gelernt. Drölf Stunden vorher anstehen ist besser.
Ich glaube, ich schaue mal, ob irgendwo in Hamburg oder Umgebung eine Lesung ist... da habe ich vielleicht wirklich ein Mal eine reelle Chance.  Danach habe ich meine Bloody Mary signieren lassen. Es ist so schön, die Autoren hinter ihren Werken kennen zu lernen und ja, Nadine ist eine meiner Herzensdamen aus dem Sternensand Verlag, neben den ganzen Anderen tollen Menschen.... eigentlich...ja, eigentlich liebe ich sie alle dort.
Vom Sternensand Verlag ging es direkt weiter zur Signierstunde von Marah Woolf. 
Bei ihrem neuen Buch scheiden sich definitiv die Geister, was das Cover angeht.
Ich glaube, man liebt es, oder man hasst es. Ich bin eher Fraktion: ich mag es nicht so. Um ehrlich zu sein, habe ich das Buch auch nur gekauft, weil ich die Autorin und ihren Schreibstil kenne. Letzten Endes hat mich dann doch der Trailer überzeugt und JA, es steht nun signiert im Regal *-*
Mein Fangirl-Herz hat höher geschlagen UND blamiert habe ich mich dann auch direkt Mal.
Für dieses Foto habe ich der Autorin mal kurz einen Gehörsturz verpasst und ihr ins Ohr gebrüllt, als ich sagen wollte, wo Lea (von Lea Phelina)den Auslöser findet. Upsi. Wie gut, dass sie meinen Namen nicht kennt, das wäre sonst extrem peinlich geworden.

<- Ich präsentiere hier: Eine Anna, die von einem Ohr zum Anderen grinst und gar nicht mehr aufhören kann. Wäre es nicht zu peinlich gewesen, hätte ich ein Freudentänzchen aufgeführt.

Auch wenn ich gestehen muss, dass die Organisation für diese Signierstunde eher mau war. Keine richtige Schlange und jeder drängelt sich nach vorne. Der Vorteil, wenn man groß ist, keiner schupst dich!


Die restliche Zeit habe ich dann eigentlich am Drachenmond Stand verbracht und den halben Stand leer gekauft. Ich habe Autoren getroffen, Blogger und Leser. JA, ich wurde erkannt und auch wenn ich nicht jedes Gesicht zuordnen konnte: DANKE ♥
Ich liebe jeden Einzelnen von euch und ihr seid so herzig *-* Es ist einfach unfassbar toll, reale Gesichter zu den Namen aus dem Netz zu habe. Das verbindet.
Gibt es auch schöne Fotos von uns allen? Nein.
Irgendwie habe ich auf keinem der Fotos wirklich seriös geschaut, oder gelächelt. Okay, ab und an schon.
Ich glaube, jeder, der nach einem Foto gefragt hat, hat die Aussage gehört: Äh, ich muss rechts stehen. Ich bin nur von Rechts hübsch - sorry dafür, aber es ist leider die Wahrheit ! 
Abgerundet wurde das Ganze mit dem Treffen der Thalél Malis Planungsgruppe.
Etwas chaotisch, aber es hat funktioniert und ich bin stolz, ein Teil dieses Teams zu sein. Der Samstag Abend ging mit einem wundervollen Drachenabend zu Ende. Der Drachenmond 
hat die Drachennacht ins Leben gerufen. Ein Abend voller Autoren, Talenten und lustigen Ereignissen. So viel gelacht habe ich noch nie und wenn ich euch was flüstern darf, dann stehen die Chancen gut, dass das Ganze auf der Frankfurter Buchmesse wiederholt wird - wie COOL wäre das denn?
Für mich ganz klar eines DER Messe-High-Lights.  
 Die Messe ist also vorbei und ich bin wieder zu Hause. Mein Messeblues lässt grüßen und ich vermisse die verrückte und unbeschwerte Zeit. Die Sprüche, die Buchgespräche, einfach alles :( Auf bald.
Wir sehen uns hoffentlich in Frankfurt. Bis dahin werde ich einfach weiter ein bisschen über Bücher bloggen, schwärmen und euch dann wieder knuddeln können.
Auf hoffentlich viele weitere verrückte und tolle Fotos und Momente, die das Herz erwärmen und immer in meinen Erinnerungen bleiben werden ♥
Hätte man mir vor Jahren erzählt: Hey, du triffst in den folgenden Jahren die buchigsten und coolsten Menschen überhaupt, hätte ich das wohl niemals für möglich gehalten und doch, es ist wahr geworden *o*
Auf hoffentlich weitere Jahre voller Bücher und Spaß und auf viele neue Buchfreunde.



Kommentare

  1. Vielen Dank für den tollen Einblick! Eigentlich wollte ich auch kommen, aber leider ist etwas dazwischen gekommen *todtraurig sein*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh nein, das kenne ich :( total schade. Aber nach Frankfurt kommst du?

      Löschen
  2. Ach Anna <3 So ein toller Bericht. Es ist echt schön, alles noch mal revue passieren zu lassen. Mein Bericht folgt auch, demnächst. :-D
    Du bist so ein toller Mensch! Ich bin wahnsinnig froh, ich kennengelernt zu haben. Und "und die wundervollsten Menschen, von denen ich
    bis vor ein paar Jahren nicht ein Mal wusste, dass es sie gibt." passt super!!!
    Ich liebe diese verrückten Büchermenschen einfach.

    Gruß & Kuss!

    PS. Vampiano ist geil. :-D Ist das die Vampirform vom Vapiano? Höhö.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das ist die Vampirform 😂😂 frag mich nicht warum mein Tablet das immer korrigiert. Geht wohl nicht oft essen, diese Technik.

      Irgendwie bekommt man immer Messefernweh, meckert dort rum: au; meine Füße und wenn man wieder zu Hause ist: ich hätte gern wieder Fußschmerzen.
      Hach, es war so toll, dich wiederzusehen ❤

      Löschen
  3. Hallo Anna,

    ein toller Bericht zur LBM und ich fand es toll, dass wir uns am Abend bei der Drachenmondparty (wir hatten draußen gemeinsam auf den Einlass gewartet) kennengelernt und geredet haben.

    Vielleicht sieht man sich in Frankfurt wieder.

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
  4. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen

Back to Top