Autoreninterview: Katiya Cerna

Guten Morgen Freunde, der buchigen Unterhaltung.
Heute habe ich die Ehe, die Autorin, Katiya Cerna, des neuen Fantasybuches "Gestaltwandler - Streben nach Vollkommenheit" zu interviewen. Das Buch wird im Eisermann Verlag erscheinen und ich finde, dass der Klappentext sehr vielversprechend klingt:
»Ryan Marlan ist zur Hälfte Gestaltwandler.Die Unvollkommenheit als sogenannter Halfer macht ihm sehr zu schaffen, doch das ändert sich, als ihm auf dem Nachhauseweg ein roter Vogel vor die Räder kommt. Er beschließt das Tier mit in die Wandlervilla zu nehmen um es gesund zu pflegen.Einige Zeit lang scheint alles halbwegs glatt zu laufen. Doch schon bald spitzen sich die täglichen Schwierigkeiten mit dem Stiergewi Rick zu und dann muss sich Ryan auch noch seiner Vergangenheit stellen...Denn der Meister hat sein Augenmerk erneut auf ihn gerichtet.« Quelle: Eisermann Verlag
Die Autorin selbst wird gleich auch noch ein Mal mehr zu ihrem Buch sagen und wünsche euch an dieser Stelle nun viel Spaß mit dem Interview ♥


1) Stelle dich und dein Buch doch bitte mit jeweils 5 Schlagworten vor.
Zu meiner Person: fürsorglich, lustig, empathisch, ruhig, gerecht
Zu meinem Buch: Gestaltwandler, Äquivalenten, „Halfer“, „Gewis“, Schwarzmarkt

2) In deinem Buch geht es ja um Gestaltwandler, in was würdest du dich gerne verwandeln und warum?
Ich beneide Ryan darum, sich in einen Tiger verwandeln zu können; allerdings würde ich auch gerne versuchen wie Arnon als Adler zu fliegen.
Als Hauskatze würde das Leben sicher sehr komfortabel sein. :) Das würde mir auch gefallen. ^^
3) Beschreibe uns doch mal, warum man gerade dein Buch lesen sollte und was es so einzigartig macht.

Für mich war es wichtig, nicht irgendetwas nachzuerzählen; sondern ein fantasievolles Universum zu erschaffen.
Ich schreibe gerne lustige und gefühlvolle Geschichten.
Ihr solltet unbedingt sehen, wie Ed und Arnon ihrem Kumpel Rick so richtig auf die Nerven gehen; und welches Geheimnis Ryans Feuervogel verbirgt. Auch die Charaktere an sich solltet ihr kennenlernen – mit all ihren Eigenarten.

4) Welcher Teil war der schwierigste Part und hattest du mit Schreibblockaden zu kämpfen? Wenn ja, wie gehst du damit um?

Es gab einige schwierige Momente in meinem Buch. Manchmal muss man das Manuskript einfach ein wenig ruhen lassen und neue Ideen sammeln. Es bringt nichts sich zum Schreiben zu zwingen, da man mit dem Resultat dann meistens doch nicht zufrieden ist.

5) Woher kam die allererste Idee zu diesem Buch?

Ich habe schon früh angefangen Ideen zu sammeln. Ich wollte eine fantasievolle Geschichte schreiben und der Gedanke, dass ein Wesen seine Gestalt verändern kann, hat mich fasziniert. Ich liebe Tiere; also wollte ich über Gestaltwandler schreiben.

6) Bist du eine Autorin die immer in dem fantastischen Bereich schreiben will, oder gibt es jetzt schon weitere Ideen, wie zb bei Stephanie Meyer, die jetzt etwas geschrieben hat, das kein Fantasy ist?

Zunächst einmal bleibe ich bei Fantasy. Die Lyrik ist aber auch ein Bereich, der mir sehr liegt.

7) Beschreibe doch bitte die verschiedenen Gefühle in deinem Buch 

Unterschiedliche Gefühle werden in meinem Buch thematisiert.

Liebe und Freundschaft; Trauer und Leid; sowie Wut und Hass gegenüber dem Antagonisten.
Lyko (Wolf): Und der Geruch von Zimt und Zitrusfrüchten in Meister Morosows Büro...

8) Welche Figur aus deiner Geschichte ist deine Liebste? Und wirklich nur eine.

Wenn das so ist, dann würde ich Ryan Marlan; den Protagonisten wählen.
Arnon (Adler): Aber Autorin! I-ich dachte du magst uns alle gleich viel?
Ed (Skorpion): Beruhig dich Arni... sie musste doch irgendeinen wählen.
Zum Schluss habe ich euch noch etwas Schönes mitgebracht. ^^
Eine kleine Sidestory mit Charakteren aus meinem Buch. Viel Spaß!

One Night Only

Ich wusste es! Ich hatte es von Anfang an gewusst: Dieser Hundeartige war ein Schlitzohr. „Du schuldest mir noch einen gefallen, Katze.“, hatte er scheinheilig gesagt und rückte zuerst nicht mit der Sprache heraus. „Ich schulde dir was?“, fragte ich und tat so, als wüsste ich von nichts.
„Das weißt du ganz genau, Ryan.“, die Augen des Wolfswandlers blitzten auf, „Und du hast gesagt, du tust alles, was ich will.“ Wir schwiegen uns an. Der Mond schien auf Lykos blasses Gesicht und ich wusste nicht, was ich erwidern sollte.
„Jetzt sag doch einfach, was du willst!“, kam es aus mir heraus. „Ich brauche dich für heute Nacht. Komm mit.“ Und damit hatte ich den Salat!
„Wenn uns jemand sieht, Lyko-“, meine Äußerung wurde sofort abgewürgt. „Dann trage ich die Verantwortung, also...“, Lykos Grinsen geht mir bis heute noch nicht aus dem Kopf, „...leg dich hin.“ „Wenn wir Ärger kriegen, kratz ich dir die Augen aus...“, meine Aura war leider nur halb so bedrohlich, wie ich dachte, denn mein Gegenüber lachte bloß. „Die Mieze fährt die Krallen aus.“ Ich blickte zu Boden. „Außerdem, warum sollte ich mich in den Dreck legen?“, entgegnete ich frech und plötzlich wurde Lykos Blick ganz ernst. „Jetzt leg dich hin.“
Warum hatte ich auch gesagt, dass ich ihm einen Gefallen schulde? Und was zum Henker hatte mich dazu gebracht, zu sagen: Ich tu alles, was du willst!?

„Siehst du, Katze? War doch gar nicht so schlimm.“, lächelte er mich an, als ich mich langsam wieder aufrichtete. „Wenn wir uns beeilen, bin ich zurück, bevor Dima was bemerkt.“
„Lyko... warum?“, meine Frage traf auf Belustigung.
Der Wolfswandler hatte erneut ein Grinsen im Gesicht. „Ganz einfach... Dima würde einen Aufstand machen, wenn er bemerkt, dass sein Wagen wegen mir abgeschleppt wurde. Er würde mir nie mehr sein Auto leihen...“
Ich schüttelte mehrmals den Kopf, als er weiter sprach. „Die Parkkralle hast du schon gemeistert – ich hoffe, es war nicht zu dreckig unter dem Auto - jetzt musst du nur noch das Vorhängeschloss am Tor knacken, Mieze. Und morgen steht das Auto wie gewohnt vor Dimitris Haustür, ohne dass er was hiervon bemerkt.“
Nach dieser Nacht waren wir wieder quitt. Ich hatte unter einem Auto gelegen und die Drecksarbeit gemacht, während Lyko sich noch nicht mal die Finger schmutzig machen musste.

Dieses ausgefuchste Schlitzohr...


Vielen lieben Dank für dieses umfassende Interview und ich wünsche dir viel Erfolg mit deinem Buch :3

Keine Kommentare

Back to Top