Cover machen Bücher - von der Idee zum fertigen Cover


Willkommen zum letzten Tag der Blogtour zu Jennifer Jagers Büchern. (Wer noch Keines gelesen hat, sollte dies UNBEDINGT nachholen!) Leider hat alles irgendwann ein Ende und wie sagt man so schön: Das Beste kommt zum Schluss? (Wir erwähnen an dieser Stelle einfach mal nicht, dass es meiner Prüfungsphase geschuldet ist, dass ich als Letzte dran bin. Wir gehen jetzt davon aus, dass ich einfach so super toll bin, ja? *Ironie off*)


Heute geht es um die Coverentstehung zu "Secret Woods".
Woher kommen die Ideen? Wie ist der Ablauf und wie kommt es letzten Endes zum fertigen Cover, das alle sehen?
Das hat euch schon immer Interessiert? Dann bleibt dran, denn ich konnte Nicole Boske, die für das Briefing der Cover zuständig ist, ein paar interessante Dinge entlocken, die euch gewiss auch interessieren dürften!




Womit beginnt die Reise?

So banal es klingt, die Reise des Covers beginnt mit der Titelfindung, denn ohne Titel geht bekanntlich nichts.
Dazu ist es wichtig, dass die Lektorin zunächst das Buch gelesen hat und sich danach an die Findung setzt. Interessant fand ich hier, dass es nicht nur Sache des Autoren ist, einen Titel zu finden, sondern in erster Linie die des Verlages. Wusstet ihr auch nicht? Ich auch nicht. Bis dahin dachte ich immer, das sei die Arbeit eines Autoren. Wieder was gelernt.
Wurden die ersten Ideen gefunden, werden diese im Lektorats-Team gesprochen und heiß diskutiert, ehe das Endergebnis an den Autoren geht und alle hoffen, dass es ihr/ihm genauso gut gefällt, wie den ganzen Team.


Von Jennifer Alice Jager selbst kamen: Sinabell, Being Beastly, Das Reh der Baronesse, Die Schleiereule des Prinzen.
Von dem Verlag kamen: Zeit der Magie, Fluch der Schönheit und Secret Woods.
Ihr seht also, eine gewisse Mitbestimmung ist von beiden Seiten aus möglich, sofern der Verlag klein oder familiär ist. Bei größeren Verlagen ist dies (leider) eher seltener der Fall.
Jennifer konnte hier bei der Titelfindung jedoch diese selber festlegen, lediglich die Untertitel wurden ergänzt und angepasst.

Phase 2 beginnt: Die Ideen für das Cover sammeln.

Hier ist es zunächst die Angelegenheit der Lektorin, da sie das Buch gelesen hat, eine grobe Ideensammlung zum Cover zusammenzustellen. Wie auch zuvor wird das Team mit einbezogen und Rücksprache mit den Grafikern gehalten, denn nichts ist blöder, als eine ausgereifte Idee, die aber technisch nicht umsetzbar ist. Wer kennt das nicht? Und vor allem, was stellt sich der Grafiker unter einem gewissen Thema vor? Wer, von den Designern, passt vom Design her zu dem, was der Verlag sich vorstellt?

Vor allem aber werden dem Autoren Fragen zu seinen Protagonisten gestellt. Gibt es Schlüsselszenen in seinem Buch und welche Vorstellung hat er von seinem Cover? Eben diese Ideen fließen dann mit denen des Verlagsteams zusammen und ein erstes Bild dntsteht.

Ihr seht, es sind also mehr als nurGrafiker notwendig. Man kann sich denken, wie viel Chaos da entstehen kann, oder? Hut ab für diese organisatorische Meisterleistung und Meinungsfindung, die irgendwann zu einem stimmigen Ergebnis führt.

Die heiße Phase beginnt: Der erste Entwurf

In dieser Phase wird der erste Entwurf des Covers von dem Grafiker an den Verlag weitergereicht. Gibt es noch Dinge, die auf dem Bild korrigiert werden sollten, irgendwelche Unstimmigkeiten? Dann wird genau das an den Grafiker weitergereicht und "korrigiert".
Klingt irgendwie logisch. Da der Verlag nachher für das Merchandise zuständig ist und auch drüber entscheidet, über welche Kanäle dies geschieht (Plakate, Goddies, Lesungen, soziale Medien, Blogger, Verlagswebseite etc.)  und welche Zielgruppe angesprochen werden soll, wird er allein aus seiner Erfahrung heraus mit der Umsetzung seiner Ideen zum Cover federführend sein. Dementsprechend ist auch nicht alles umsetzbar, was in den Ohren eines Autors toll klingt.

Phase 3.1 besteht darin, der Autorin den Entwurf zu präsentieren. Das große Bangen beginnt wieder. Denn dort wo viele kreative Köpfe zusammenarbeiten, gibt es natürlich auch die verschiedensten Vorstellungen. Das alles unter einen Hut zu bekommen, ist definitiv eine Glanzleistung.

Wenn alle zufrieden sind, sind auch alle glücklich und das Buch kann in die weiteren Phasen voran ziehen.

Das Briefing bezogen auf Secret Woods sah wie folgt aus:
Hier erhalten wir nun einen exklusiven Einblick in das Briefing zwischen Verlag und Grafiker.

Zunächst sollte gesagt werden, dass Jennifer Alice Jager, ihr Verlag und der Grafiker  ein eingespieltes Team waren. Besonders durch Sinabell  und Being Beastly, schweißt  Briefing und  das Coverkonzept der tollen Märchenromane natürlich stark zusammen. Wer verfolgt nicht gern den Werdegang von Covern und Autoren? Deren Entwicklung und Hingabe?
"Unsere Märchenqueen widmet sich einer neuen Märchenadaption. Jennifer Alice Jager schreibt Grimms „Brüderchen und Schwesterchen“ neu und modern. Es handelt sich dabei um einen Zweiteiler und beide Bände erscheinen im neuen Programm. 

Eckdaten
Autorin: Jennifer Alice Jager
Haupttitel: Secret Woods
Untertitel Bd. 1: Das Reh der Baronesse
Untertitel Bd. 2: Die Schleiereule des Prinzen
--> Bitte Haupt- und Untertitel auf dem Cover abbilden. Und gerne die Typo von Titel und Autorin im Stil von „Sinabell“ und „Being Beastly“ gestalten.

Kurzinhalt 
Klappentext: *extra eingefügt. War vorher nicht enthalten. Aber eben in diese Richtung ging es*
*Ein märchenhaft-schöner Roman von verzauberten Wäldern und einem verwunschenen Reh**
Anstatt den Zwängen des Königshofs zu unterliegen, trainiert Nala lieber das Bogenschießen und gerät in Raufereien mit ihrem Bruder Dale. Aber als ihr Vater, der Baron von Dornwell, eine neue Frau auf das Anwesen bringt, sieht sie ihr Glück schwinden. Die Komtesse ist hochnäsig und böswillig, dennoch ist Nalas Vater ihr vollkommen verfallen. Als Nala schließlich das dunkle Geheimnis der Komtesse aufdeckt, ist es bereits zu spät. Sie setzt alles daran, ihre Familie vor der bösen Stiefmutter zu retten. Doch schon bald steht nicht nur das Leben ihres Bruders auf dem Spiel. Auch ihr eigenes Herz ist in Gefahr – und das des fremden Jägers mit dem verschmitzten Lächeln und den blaugrauen Augen…
Originaltext: 
*ACHTUNG Spoilerwarnung. Wer den Teil NICHT gelesen hat, sollte hier bitte NICHT lesen und einfach zum Coverteil wechseln.*
 Nala ist sechzehn Jahre alt und die Tochter eines verwitweten Barons. Gemeinsam mit ihrem älteren Bruder Dale führt sie ein glückliches Leben, bis ihr Vater wieder heiratet. Ihre Stiefmutter, die selbst eine Tochter in Nalas Alter hat, zeigt bald ihr wahres Gesicht. Sie ist eine Hexe, die, um ihr Geheimnis zu bewahren, nicht davor zurückschreckt Dales Leben zu bedrohen. Als Nala der Hexe dazwischenfunkt ...
Cover
Vom Cover-Stil bitte wie „Sinabell“ und „Being Beastly“: mystisch, märchenhaft-romantische Atmosphäre, dynamisch.


Band 1
Wir überlegen, ob es zu viel wird, das Reh (bzw. Schleiereule in Bd. 2) zu integrieren. Fänden es aber sehr schön. Wenn ein Reh auf das Cover kommt, dann eines, das wirklich hübsch ist. ;-) (Hier musste ich erst richtig grinsen. Die Verlage denken wohl doch nicht so anders als wir Leser...)
Hier zum Aussehen der Protagonistin:
Blasser Teint, blondes, schulterlanges Haar, strahlende Augen. Nala ist temperamentvoll, aber auch sehr gütig.
„Wenn sie die Natur beobachtete, die Vögel am Himmel oder das sanfte Wippen der Ären im Wind, fiel ihr das auch gar nicht so schwer. Sie atmete tief ein und genoss die kühle Brise, die von Westen her wehte, ihr Haar umspielte und wild flattern ließ“

Band 2
Auf Band 2 hätten wir gerne den Prinzen. – Oha, das wird nicht einfach, allerdings wäre das inhaltlich einfach so großartig. Und dann könnte man gerne eine Schleiereule in das Cover einbinden.
Hier zum Aussehen des Prinzen:
Sein gepflegtes Hellbraunes Haar trug er in einem lockeren Zopf im Nacken zusammengebunden. Ein paar Strähnen davon fielen ihm vor seine schmalen, graublauen Augen, mit denen er Nala neugierig fixierte – er war eindeutig nicht von hier, wie sein leichter Akzent – oder eher das Fehlen von selbigem – und seine Kleidung erkennen ließen.

Alternative:
Sollte es komplett unmöglich sein, einen passenden Prinzen für Bd. 2 zu finden, dann würden wir auf beiden Bänden mit dem gleichen Mädchen in verschiedenen Posen spielen – und ohne die Tiere, da das dann inhaltlich nicht mehr passen würde."
****
Letzten Endes sind es ja Mädchen und Prinz und die Tiere geworden (worüber ich mich wirklich sehr freue, weil es inhaltlich einfach super passt). Die ersten Entwürfe erhielten bereits die Menschen und die Tiere. Lediglich die Farbgebung wurde im Nachhinein noch etwas angepasst und bearbeitet.

Fertig, wie Nicole so schön sagte. Ich finde, das klang auf dem Papier...naja als Email sehr einfach. Doch ich denke, es steckt bedeutend mehr Arbeit dahinter, als jeder von uns erahnen mag ♥ Vielen Dank für diese detaillierten Antworten.



Um in den Lostopf zu hüpfen, könnt ihr Lose sammeln. Auf jedem Blog gilt es eine Frage zu beantworten. Pro Antwort erhaltet ihr ein Los. ...

Für das heutige Tageslos müsst ihr mir folgende Frage beantworten:



Hättet ihr euch die Coverentstehung genau so vorgestellt?


Dies gibt es zu gewinnen:


Platz 1: 
1x Sinabell TB signiert + Goodies

Platz 2: 
zwei eBooks nach Wahl (Sinabell, Being Beastly oder Secret Woods Band 1)

Platz 3: 
ein eBook nach Wahl (Sinabell, Being Beastly oder Secret Woods Band 1)


Teilnahmebedingungen: du kannst teilnehmen, wenn...
● du 18 Jahre alt oder älter bist. Bist du unter 18 brauchst du das Einverständnis eines Erziehungsberechtigten.
●  du einen Wohnsitz in Deutschland, Österreich oder Schweiz hast. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Für den Postversand wird keine Haftung übernommen.
● Du erklärst dich damit einverstanden, im Gewinnfall, namentlich auf den Blogs genannt zu werden und das wir deine Adresse dem Autor/der Autorin oder Verlag zukommen lassen um deinen Gewinn auf den Weg zu dir zu schicken.
● Die Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich und somit ausgeschlossen.
● Du darfst pro Tag 1x am Gewinnspiel teilnehmen. Weitere Teilnahmen unter anderem Pseudonym, anderen Vor- und/oder Nachnamen ist verboten und wenn dies herauskommt, wird man vom Gewinnspiel ausgeschlossen.
● Facebook hat mit den Gewinnspielen nichts zu tun und steht auch damit nicht in Verbindung.
● Das jeweilige Gewinnspiel endet am letzten Blogtourtag um 23:59 Uhr und wird im Normalfall am Folgetag ausgelost.

Kommentare

  1. ich hatte gar keine Vorstellungen wie das entwerfen der Covers so von statten geht und finde es echt schön so mal zu wissen, wie dies hier entstanden ist!
    VLG Jenny
    jspatchouly@gmail.com

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, :)
    genau so habe ich mir die Covergestaltung vielleicht nicht vorgestellt, aber dass es ungefähr so abläuft, war mir schon klar, insbesondere dass es ein langer Prozess ist. :) Aber es mal so genau und an einem Beispiel präsentiert zu bekommen, war sehr interessant. :)

    Liebe Grüße
    Marina

    AntwortenLöschen
  3. Huhu, einen Coverentwurf habe ich noch nie live miterlebt. Dafür aber die Entstehung von Plakaten, Werbebannern und Logos. Da ist es ziemlich ähnlich und für mich macht es Sinn, dass der Verlag “die Verpackung“ gestaltet. Ich finde, hier ist das wirklich toll gelungen. mir gefallen die Cover unheimlich gut und sie passen perfekt zum bisherigen Programm und zu den Büchern. Wirklich spannend :) danke für den Einblick.

    Liebe Grüße,
    Wayland

    AntwortenLöschen
  4. Ja, so hätte ich mir das auch vorgestellt.
    Dankeschön für deinen schönen Beitrag.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,

    vielen Dank für den tollen Beitrag und den interessanten Einblick... ich habe es mir schon so aufwendig vorgestellt, hätte jedoch auch gedacht, dass der Autor mehr Mitspracherecht hat und sehr viel von ihm ausgeht ;)

    LG

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,
    Danke für deinen Beitrag.
    Ja, so in etwa habe ich mir das schon vorgestellt.
    Liebe Grüße,
    Anni

    AntwortenLöschen
  7. Hallo,

    schon interessant sowas. Und so ähnlich habe ich es mir auch vorgestellt.

    Lg Bonnie

    AntwortenLöschen

Back to Top