5 Mädels - 1 Mission: Blogger stellen vor - Alexandra Fuchs



Heute darf ich mit Stolz verkünden, dass der Fuchs den Fuchs vorstellen darf. (Wie sagt man so schön? Gleich und Gleich gesellt sich gern.



Heute im Kreuzverhör: Alexandra Fuchs - Herzlich Willkommen ♥






Beginnen wir mit den Standardfragen ;D

1. Beschreibe dich selbst in 1-2 Sätzen.

Ich bin ein Kaffeesüchtiger Morgenmuffel, der es liebt auszuschlafen „grin“-Emoticon. Ich liebe Serien, Bücher und den Sommer.

2. Wie bist du zum Schreiben gekommen und in welchem Genre schreibst du?

Mein Geschichtelehrer hat mich zu seine AG kreatives Schreiben eingeladen, ab da, habe ich immer geschrieben. Es hat mir einfach total Spaß gemacht. Irgendwann habe ich dann Jennifer Wolf kennengelernt, die mich ermutigt hat weiterzuschreiben. Mit ihr habe ich dann schließlich auch mein Debüt veröffentlicht. Im Moment schreibe ich im Genre Jugendbuch. Manchmal mit, manchmal ohne Fantasy. Doch ganz hinten in meinem Kopf, habe ich eine Idee für einen Krimi, der definitiv für Erwachsene sein wird.

3. Was inspiriert dich und wo schreibst du am liebsten?

Menschen. Situationen. Das Leben. Mich inspiriert meistens alles, was um mich herum passiert. Am liebsten schreibe ich in meinem Bett, das verursacht leider mega Rückenschmerzen, deswegen muss ich mich jetzt an den Schreibtisch setzen.

4. Spiegeln die Figuren dich selbst oder Andere aus deinem Umfeld wieder?

Immer „grin“-Emoticon In jeder meiner Figuren steckt etwas von meinen Freunden und mir. Oder, sie sind so, wie ich gerne wäre. Kat, meine Protagonisitn der Straßensymphonie, hat viel von mir bekommen. Wahrscheinlich mehr, als ihr gut tut „grin“-Emoticon. Levi, ein weiterer Charakter aus demselben Buch, ist voll und ganz einer Person nachempfunden, die mir sehr nahe steht. So könnte ich den ganzen Tag weiter erzählen…

(Für die, die sich fragen: Und..Alexandra Fuchs...was schreibt sie eigentlich: HIER - PS. Das Bild ist ein Link :D)#Klickmich


Sorry, der # musste sein...wirklich das Bild ist ein Link.

5. Beschreibe deine 3 positiven und 3 negativen Eigenschaften , machen die sich beim Schreiben bemerkbar oder fließen sie sogar mit ein?
Positiv: *humorvoll (erinnere mich an ein Grimassenbild)
*zuverlässig
* sehr begeisterungsfähig

Negativ: *Ich bin ein totaler Morgenmuffel und die ersten 3 Stunden nach dem aufstehen zu nichts, wirklich NICHTS zu gebrauchen
*manchmal sehr ungeduldig
*ab und zu (wahrscheinlich fällt hier gerade einer meiner Freunde vor lachen tot um :D) bin ich sehr launisch. Vor allem bei schlechtem Wetter.

6. Liest du selbst in dem Genre, in dem du schreibst?
Ja, immer. Ich mag vor allem Romantik und am liebsten im Jugendbuchbereich. Alles andere ist mir meist viel zu ernst „grin“-Emoticon

7. Nun mal ehrlich, lässt du dich durch andere Bücher, Gedichte, Geschichten oder Bilder/Fotos inspirieren?
Immer. Vor allem aber Musik inspiriert mich.

8. Welches Gefühl ist es, die Veröffentlichung mitzuerleben?
Ein unglaublich abgefahrenes Gefühl. Ein bisschen wie in einer Achterbahn. Zuerst hat man total Angst. Man will gar nicht einsteigen, weil sie über Kopf geht und die steilste Achterbahn der Welt ist. Dann ist man total euphorisch und sagt sich, das wird das beste sein, dass man je getan hat und so geht dass dann weiter. Und wenn das Baby dann veröffentlicht ist, wird es nur noch schlimmer.
Aber ehrlich, es ist einfach unglaublich. Ein tolles Gefühl.

9. Gerät man unter Druck, noch besser zu sein, als vorher, wenn man bereits Bücher veröffentlicht hat?
Ein bisschen. Man möchte die Leser ja weiterhin mit seinen Geschichten erfreuen. Ihnen etwas mitgeben. Manchmal habe ich dann Angst, dass ich die Leute enttäusche. Doch dann setze ich mich vor den Laptop, schreibe an meiner Geschichte weiter und merke, dass es mir eigentlich egal ist. Ich bin gern in der Welt, über die ich schreibe. Ich hoffe, dass es bei den Lesern auch so sein wird, aber wenn nicht. Dann kann ich es nicht ändern

10. Und nun: Die Ein-Wort-Challenge…

Hörst du beim Schreiben Musik? Meistens
Verliebst du dich in deine eigenen Charaktere? IMMER!!!
Haben deine Figuren eine Eigendynamik? Manchmal
Schreibst du lieber tagsüber oder nachts? Nachts
Dein Genre, das du gar nicht magst? Thriller
Dein aller erstes Buch, mit dem die Sucht angefangen hat? Gänsehaut


Vielen Dank, Alex, für die tollen Antworten :3

Keine Kommentare

Back to Top