Gedanken über das Bloggen und die Individualität


Jeder, der einen Blog eröffnet, einen Instagramaccount anlegt, oder sich eine Seite auf Facebook erstellt, wird schnell über die Frage stolpern: Was will ich überhaupt machen und wofür möchte ich stehen?

Schaue ich mir meine alten Postings und Bilder auf Instagram oder Facebook an, erkenne ich mich in ihnen kaum wieder.
Vergleiche ich diese Bilder aus dem letzten Jahr mit dem, was ich heute mache, merke ich immer wieder, dass es eine Entwicklung zu mir selbst war. Der Blog spiegelt so viel von mir wieder und empfand ich meine Postings damals noch als blass und unscheinbar, sind sie jetzt ein Teil dessen, was ich liebe und wer ich bin.
Doch der Weg dorthin kann steinig sein.

First Impressions: Raven´s Blood - Sylvia Steele


Tatsächlich habe ich den Beitrag damals zur Blogtour geplant, aber nicht veröffentlicht. Holen wir das Ganze doch nach.
Hallo, ihr Lieben.
Kennt ihr diese Momente, in denen das, was ihr euch vorgestellt habt nicht zu dem passt, was ihr bekommen habt?
Egal ob positiv, oder negativ?
Mir erging es so mit Raven´s Blood und hier durchweg positiv gemeint.
Ich glaube, ich hätte nicht auch nur im Ansatz an das denken können, was ich bekommen habe, aber lest selbst.

Monatsecho Juli | Ein Leben voller Bücher und Spaß

Ja gut, so oder so ähnlich hätte ich meinen Monat gerne beschrieben, tatsächlich bestand er leider mehr aus lernen, verzweifeln und Panik schieben.
Die Prüfungsphase hatte mich wieder und sie ist leider nicht vorbei. Im Oktober kommen noch ein Mal zwei Prüfungen und jetzt im August muss ich noch eine Hausarbeit schreiben, dessen Thema ich aber extrem interessant finde - immerhin etwas.

Von Selbstkritik und dem ewigen Teufelskreis


Besser sein, mehr erreichen, das Beste aus sich rausholen. Sein Verhalten in Frage stellen, seine Bilder kritisieren, sich selbst unter andere stellen.
Schaffen wir den Neid und das Unzufrieden sein durch Selbstkritik und Vergleiche selber?

Ich sehe die Zahlen der anderen wachsen, die wunderschönen Fotos mit toller Deko und Komposing. Beiträge die qualitativ wie hochwertig sind. Schiele auf meine eigenen Beiträge, auf die Wiederholungen, die mir immer wieder ins Auge springen, sobald ich alte Beiträge von mir lese und mich frage: Was hast du dir dabei eigentlich gedacht?
Sehe die Makel und falsche Ausrichtung in meinen Fotos und schüttel manchmal den Kopf, während ich mich frage, wieso mir das nicht beim Fotos machen aufgefallen ist – Selbstkritik kann der größte Feind eines jeden Bloggers sein.
Denn auch Zahlen seien ja gar nicht so wichtig – nun, einige schaffen es tatsächlich die Zahlen auszublenden und komplett ihr Ding zu machen. Ich ziehe meinen Hut davor, denn ich kann es nicht.

Back to Top